Freitag 2. Dezember 2016
  • Für die

    Interessen

    von EPU

    und Kleinst-

    betrieben.

  • Für einfache,

    moderne und

    praxisnahe

    Rahmen-

    bedingungen.

  • Für eine

    nachhaltige

    und

    ethische

    Wirtschaft.

Bundesland:
Grüne Wirtschaft Wien

Inhalt vor Fraktionszwang – Neue Wege des parlamentarischen Arbeitens

WKW-Vizepräsident Hans Arsenovic: "Es gilt das freie Mandat, uneingeschränkt!"

Die Grüne Wirtschaft setzt Zeichen gegen die Politikerverdrossenheit und will so für eine Durchlüftung der parlamentarischen Abläufe in der Wiener Wirtschaftskammer sorgen: 


"Jede und jeder unserer MandatarInnen bringt eine profunde politische Werthaltung mit", meint der grüne WKW-Vizepräsident Hans Arsenovic, "niemand kann und soll deshalb durch Klubzwang genötigt werden, auch nur ein Jota von dieser persönlichen Überzeugung abzugehen!"

 

Gewerbeordnung

Volker Plass: »Total-Flop bei Gewerbeordnungs-Reform zeichnet sich ab!«

Sozialpartner verhindern Liberalisierung und Bürokratieabbau

»Die von der Regierung im Juli versprochene große Gewerbeordnungs-Reform erlebt zu Allerheiligen termingerecht ein Begräbnis erster Klasse. Offenbar wurde während der letzten Stunden allen Reformideen in der Betonmischmaschine der Sozialpartnerschaft der Garaus gemacht«, zeigt sich Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, empört.

PRESSEINFORMATION | Mo., 31. Oktober 2016

Grüne Wirtschaft Steiermark wählte neue Landessprecherin.

Andrea Kern folgt Mitte November Andrea Klein nach.
Pressemitteilung | 14. Oktober 2016

Obmann Stephan Götz setzt Kurs der Erneuerung fort

Ein Gewerbeschein für alle Werbetätigkeiten ist genug!

Nachdem 2015 bereits die Grundumlage von jährlich 95 auf 85 Euro gesenkt wurde, fiel nun ein weiteres Hemmnis in Sachen Förderung des kreativen Unternehmertums:  € 18 (EPU) bzw. € 36 (juristische Personen) für weitere Gewerbescheine innerhalb Fachgruppe entfallen ab 2017. Trotzdem kann man für alle Gewerbescheine den vollen Leistungsumfang  der Fachgruppe  in Anspruch nehmen.

 

"Damit gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Lebenswirklichkeit unserer Mitglieder und weg von einer Sparkassen-Mentalität der Interessensvertretung", meint Götz, dessen Vorschlag bei der Fachgruppentagung am 13. Oktober 2016 mit großer Mehrheit von den anwesenden Mitgliedern angenommen wurde. 

CETA | Do., 13. Oktober 2016

Bundesregierung ignoriert die Bedenken der österreichischen Bevölkerung

»Im gestrigen Schreiben an die EU-Kommission wurde im Begleitbrief zum CETA-Vertrag das Wörtchen ‚rechtsverbindlich‘ eingefügt. Dieser Forderung kam die Kommission und die kanadische Regierung gerne nach. Aber damit sind die kritischen Punkte des CETA-Vertrags keineswegs ausgeräumt. « ist Landessprecher Markus Ertel entsetzt. »Auch die Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichts die Eilanträge zum CETA-Vertrag abzulehnen befeuert die Stimmung bei den Befürwortern zu CETA und TTIP! Das Umfallen des Bundeskanzlers ist für mich der Ausverkauf österreichischer Interessen. «

 

Presseinformation | Do., 13. Oktober 2016

Scheinast: »Die Green Economy muss sich kritisch hinterfragen, ist aber alternativlos«

Auf Einladung der Grünen Wirtschaft präsentierte gestern, Mittwoch, die deutsche Journalistin Kathrin Hartmann im Co-Working-Space Salzburg ihr aktuelles Buch: »Aus kontrolliertem Raubbau. Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren«. Landessprecher Josef Scheinast: »Die Kritik an den Schattenseiten der Green Economy ist nötig. Der Ablasshandel mit Ökosiegel allein ist zu wenig. Nehmen wir Nachhaltigkeit ernst, müssen wir unsere Geschäftsmodelle und Lebensstile verändern.«

 

Bundessprecher Volker Plass:

Wo bleibt die große Wirtschaftskammerreform?

Abschaffung der Zehnfachstrukturen und Totalreform der Fachorganisationen kann dreistelligen Millionenbetrag sparen!

"Seit der letzten Wirtschaftskammer-Wahl ist eine längst überfällige weitere Kammerreform angekündigt und nichts passiert. Der ÖVP-Wirtschaftsbund sollte seine seit Monaten andauernden internen Streitereien endlich beenden und mit einem mutigen Paket an die Öffentlichkeit treten", fordert Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft.

Volker Plass | © Anna Stöcher
Volker Plass

Bundessprecher der Grünen Wirtschaft

> Facebook

> Twitter

Termine zum Thema
GEAlinde und die Verantwortung für Handwerk und Gemeinwohl
Freitag, 02.12.2016
12:30 Uhr
Hauptplatz 1, 9500 Villach
Weitere Infos
Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen
Freitag, 02.12.2016
20:00 Uhr
Schranne 3, 4702 Wallern an der Trattnach
Weitere Infos / Anmeldung
GW-Mittagstisch mit Hotelier Georg Kaltschmid
Dienstag, 06.12.2016
12:30 Uhr
Stadtforum, Innsbruck (gegenüber Café Central)
Weitere Infos
Kontakt
Grüne Wirtschaft Blümelgasse 1, A-1060 Wien
Telefon 01 / 523 47 28-0
Fax 01 / 523 47 28-9
office@grünewirtschaft.at

Schreibe uns
eine Nachricht!
Darstellung:
http://www.gruenewirtschaft.at/