Sonntag 22. Oktober 2017
  • Für die

    Interessen

    von EPU

    und Kleinst-

    betrieben.

  • Für einfache,

    moderne und

    praxisnahe

    Rahmen-

    bedingungen.

  • Für eine

    nachhaltige

    und

    ethische

    Wirtschaft.

Bundesland:
Grüne Partei

wichtige Entscheidung rasch getroffen

Die Grünen starten Neuaufbau!

Die Grüne Wirtschaft begrüßt die rasch getroffenen Entscheidungen der Grünen Partei. In Schockstarre zu verharren ist keine Option. Jetzt gilt es sich neu aufzustellen und die Positionierungen zu überdenken. Daher wünschen wir dem bisherigen Finanzsprecher Werner Kogler vor allem viel Kraft um seine Aufgabe als interimistischer Parteichef erfolgreich gestalten zu können!

Aus Sicht der Grünen Wirtschaft ist Werner Kogler als fundierter Experte mit Wirtschafts-Sachverstand sowie mit seiner integren Persönlichkeit die richtige Person, um diese schwierige Situation zu meistern.

Das grüne Projekt muss neu aufgebaut werden!
Es heißt jetzt Ärmel aufkrempeln und „let‘s rebuild“!

Nationalratswahl 2017 | Mi., 11. Oktober 2017

Wir trauen uns: Wirtschaft & Umwelt

Energiewende, Regionalwirtschaft, Digitalisierung

Wirtschaft & Umwelt sind mehr als eine Zweckgemeinschaft.

Die Chancen für die österreichische Wirtschaft liegen in:

Decarbonisierung, Regionalwirtschaft und Digitalisierung!

Unsere Lösungsansätze haben wir zusammengefasst:

Felicitas Prokopetz

 

Presseinformation | Do., 14. September 2017

»Wir brauchen in der Umweltpolitik bessere Regeln, nicht mehr Moral«

Dr. Michael Kopatz, Wissenschaftler am renommierten Wuppertal Institut, stellte heute in der Wirtschaftskammer Salzburg sein neues Buch »Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten« vor. Seine Kernaussage: Wir dürfen einen nachhaltigen Lebensstil nicht allein zu einer moralischen Frage machen. Notwendig sind Standards und Limits, die es uns erleichtern, umweltverträglicher zu leben. Landessprecher Scheinast: »Das ist die Vision der Grünen Wirtschaft: Der maßvolle Umgang mit Ressourcen muss selbstverständlich werden«

 

Presseinformation | Di., 15. August 2017

»Wirtschaftskammer Salzburg muss bei Beschäftigung von Menschen mit Behinderung Vorzeigebetrieb sein«

Die Wirtschaftskammer Österreich kommt ihrer Einstellungspflicht von Menschen mit Behinderung nicht nach. Die Quote wurde mit nur 55,3 % deutlich verfehlt. Auch die Wirtschaftskammer Salzburg ist säumig. »Die Wirtschaftskammer Salzburg muss vom Nachzügler zum Vorzeigebetrieb werden«, fordert Landessprecher Scheinast und kündigt einen entsprechenden Antrag für das Wirtschaftsparlament im Herbst an.  

 

Nationalratswahl 2017 | Do., 12. Oktober 2017

Wir trauen uns: Wirtschaft & Umwelt

Energiewende, Regionalwirtschaft, Digitalisierung

Wirtschaft & Umwelt sind mehr als eine Zweckgemeinschaft.

Die Chancen für die österreichische Wirtschaft liegen in:

Decarbonisierung, Regionalwirtschaft und Digitalisierung!

Unsere Lösungsansätze haben wir zusammengefasst:

Grüne Wirtschaft

 

Appell an die G20

Unternehmen fordern Forcierung der Kreislaufwirtschaft

ECOPRENEUR, De Groene Zaak und multinationale Unternehmen verfassen in einem Wirtschaftsmanifest konkrete Maßnahmen, um Unternehmen die Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft zu erleichtern

Über 2.000 kleine und mittelständische Unternehmen in Europa – vertreten durch die »European Sustainable Business Federation ECOPRENEUR – zu der auch die Grüne Wirtschaft zählt – und De Groene Zaak« – sowie mehrere multinationale Konzerne appellieren an die G20, die Dynamik der Kreislaufwirtschaft zu nutzen. Sie fordern konkrete politische Maßnahmen, die die Nachfrage und die Transparenz für kreislauffähige Produkte und Dienstleistungen stark steigern.

 

Download

 

Staatsziel Wirtschaftswachstum

Regierung steht in der Verantwortung

Jungwirth: »Dieses Thema zurückzustellen ist eine gute Entscheidung«

Seit Wochen läuft nun die Diskussion um die Aufnahme eines neuen Staatszieles, das die Themen Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Standort in der Verfassung verankern soll – auf Kosten des Staatszieles »Umweltschutz«. Anscheinend wurde gestern Abend beschlossen, die Debatte auf die Zeit nach der Nationalratswahl zu verschieben.

 

Sabine Jungwirth | © August Lechner
Sabine Jungwirth

Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft

 

> Twitter

Termine zum Thema
Crowdfunding - CoWorking - NetWorking
Montag, 23.10.2017
18:30 Uhr
Koloman-Wallisch-Platz 1, 8600 Bruck an der Mur
Weitere Infos
MandatarInnenkonferenz der Grünen Wirtschaft
Dienstag, 24.10.2017
17:00 bis 18:30 Uhr
Grieskai 12-16, 8020 Graz
Weitere Infos
Ich will mehr von meinem Euro!
Dienstag, 24.10.2017
17:30 Uhr
Wiener Straße 13, 2340 Mödling
Weitere Infos / Anmeldung
Kontakt
Grüne Wirtschaft Blümelgasse 1, A-1060 Wien
Telefon 01 / 523 47 28
office@grünewirtschaft.at

Schreibe uns
eine Nachricht!
Darstellung:
http://www.gruenewirtschaft.org/