EIN FEST DER ZUVERSICHT!

Am 15. September 2022 feierte die Grüne Wirtschaft Wien gemeinsam mit der Grünen Wirtschaft Österreich ein bereicherndes Sommerfest. Trotz herbstlicher Temperaturen folgten zahlreiche, mutige Gäste der Einladung in die luftige Strandbar Hermann. Mut war dann auch das Motto des Abends, nicht nur wegen der wenig sommerlichen Temperaturen. Gerade in Pandemie-Zeiten, während eines global erschütternden Krieges und der daraus resultierenden Energieverknappung brauchen wir besonderen Mut. Wir als Gesellschaft und wir als Unternehmer:innen um trotz aller Krisen zusammenzuhalten, an den Klimazielen festzuhalten, als Wirtschaftstreibende durchzuhalten und bei all diesen Herausforderungen solidarisch zu bleiben. Genau diesen Zielen haben sich die Mandatar:innen und Mitglieder der Grünen Wirtschaft verschrieben.

In ihrer Begrüßung erzählten auch die Bundesprecherin Sabine Jungwirth und die Regionalsprecher:innen von Wien, Hans Arsenovic und Sonja Franzke, von Erfolgen der Grünen Wirtschaft, die Mut machen dran zu bleiben und gemeinsam weiterzugehen. Es gab und gibt viel zu tun, um die Interessensvertretungen auf Bundes- und Landesebene transparent zu gestalten, Klimaziele als wirtschaftsfördernd begreifbar zu machen und die Anliegen der Ein-Personen-Unternehmen ins Bewusstsein der Wirtschaftskammern zu rücken.

All diese Anliegen verbanden die vielen Besucher:innen, für die es sehr bereichernd war, sich wieder mit Gleichgesinnten auszutauschen, von Erfolgen für die eigene Branche zu erzählen, Pläne für Kooperationen im unternehmerischen Tun und im Branchenengagement zu schmieden. Auch viele Freundinnen und Freunde der Grünen Partei nutzten die Gelegenheit, sich Unternehmer:innen besser kennenzulernen und deren Engagement zu würdigen: wie Vizekanzler Werner Kogler, Nationalrät:innen Elisabeth Götze und Sigi Maurer, und die Wiener Stadträt:innen Judith Pühringer und Peter Kraus, und viele mehr.

Dass auch das Feiern nicht zu kurz kam, sorgte ein ausgezeichnetes Buffet von Habibi und Hawara für gute Stimmung.

Ein weiteres Highlight des Festes war die Bullshit Tombola. Alle Teilnehmer:innen waren eingeladen, etwas mitzubringen, das sie selbst vielleicht nicht mehr brauchten, das aber noch Leben in sich hatte. Von der berühmten grünen WK-Brille über bestickte Taschen, Bücher, besondere Teekannen bis zu Pflanzgefäßen, Lautsprechern und kleinen Fitnessgeräten wurde viel Skurriles und Erheiterndes gespendet. Der Losverkauf erzielte 400 Euro zugunsten des Flüchtlingsvereins Ute Bock.

In Zeiten von Teuerung, Krieg und Klimakrise war der Abend ein überaus motivierender Auftakt in einen viel Kraft fordernden Herbst, so viele Menschen zu treffen, die für dasselbe arbeiten und sich einsetzen: eine gerechte und lebenswerte Welt für Alle!

Nicht zuletzt dank des engagierten Mitarbeiter:innen-Teams und der AG-Veranstaltungen der Grünen Wirtschaft stehen die nächsten verlockenden Diskussionsveranstaltungen und besonderen Workshops schon auf dem Programm.

Und natürlich war das Sommerfest mit dem Prädikat »ÖkoEvent« der Stadt Wien ausgezeichnet.

Danke allen, dass Ihr uns so viel Mut gemacht habt und dabei wart!

 

Fotos von Karin Gartner.