Unternehmer*innen haben wieder Luft zum Atmen

Start der Rückzahlung der Steuer- und Abgabenschulden nach Erhohlungsphase ist wichtiger Baustein zum Comeback der Wirtschaft

Wie am Samstag, 20.02.21, bekannt gegeben, wird die Frist zum Start der Rückzahlung der Steuer- und Abgabenstundungen noch einmal verschoben. Statt mit Ende März wird nun erst ab Ende Juni mit den Aufforderungen zum Abtragen der gestundeten Abgaben gestartet.

Erst Umsätze – dann Rückzahlungen

»Wir haben uns seit Wochen dafür eingesetzt, dass die Frist nach hinten verschoben wird, denn zuerst müssen die Unternehmen die Chance haben Umsätze zu machen, bevor sie die gestundeten Beiträge abtragen können. Das ist ja wohl logisch!«, zeigt sich Sabine Jungwirth, Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft hocherfreut.

Gerade Finanz- und Sozialversicherungsschulden sind häufig Auslöser einer Insolvenz. Wenn die Phase der Rückzahlung in eine Zeit verschoben wird, wo wieder Einnahmen da sind, kann das viele Unternehmen vor der Insolvenz bewahren. »Mit der Fristverschiebung wird ein Beitrag zur Verhinderung eines Kahlschalgs in der Landschaft der Unternehmen geleistet. Das ist für das Gesamtgefüge und den Standort extrem wichtig. Ich freue mich, dass unsere Forderung durchgesetzt werden konnte«, so Sabine Jungwirth abschließend.