Wie viel Geld will die Grüne Wirtschaft über dieses Crowdfinancing-Projekt einsammeln?

 

Als unmittelbares Ziel haben wir uns den Gesamtbetrag von 250.000 Euro gesetzt. Bei einem guten Verlauf des Projekts und entsprechendem Liquiditätsbedarf unseres Vereins ist die Ausweitung dieser Summe auf maximal 500.000 Euro möglich.

 

 

Mit welchen Beträgen kann ich mich beteiligen?

 

Mit mindestens 500 und maximal 10.000 Euro pro Person.

 

 

Wie hoch ist die Verzinsung?

 

Die Verzinsung ist abhängig vom Erfolg der Grünen Wirtschaft bei der Wirtschaftskammerwahl 2015. Die jährlichen Zinsen errechnen sich aus dem auf zwei Kommastellen gerundeten prozentuellen Stimmenanteil für die Grüne Wirtschaft, der von der WKO am 27. 2. 2015 offiziell verlautbart wird, abzüglich 5,74%, unserem Wahlergebnis 2010. (Erreicht die Grüne Wirtschaft zum Beispiel 9,85%, betragen die Zinsen 4,11%.) Sollte das Wahlergebnis der Grünen Wirtschaft unter 5,75% liegen, erfolgt keine Verzinsung und es wird das einbezahlte Kapital innerhalb der vereinbarten Fristen rücküberwiesen.

 

 

Wann bekomme ich mein Geld wieder?

 

Die Mindestlaufzeit beträgt sechs Monate ab Eingang des Darlehensbetrages auf dem Konto der Grünen Wirtschaft, die Höchstlaufzeit ist bis 31. 12. 2016. Nach fünf Monaten ab Einlagen am Konto der Grünen Wirtschaft kann die Grüne Wirtschaft das Darlehen mit einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen. Bei begründeten persönlichen Notfällen können InvestorInnen die vorzeitige Rückzahlung des gewährten Darlehensbetrags beantragen und erhalten diesen unabhängig von der Laufzeit binnen fünf Werktagen rücküberwiesen, sofern der Grünen Wirtschaft durch die Rückzahlung nicht die Zahlungsunfähigkeit droht.

 

 

Wie hoch ist das Risiko?

 

Die Finanzen der Grünen Wirtschaft sind solide und die Erfolgsaussichten gut (siehe Detail-Informationen). Trotzdem weisen wir alle InvestorInnen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dieser Investition um ein von der Finanzmarktaufsicht verlangtes »Nachrangdarlehen« handelt und dass dadurch bei einem Konkurs des Vereins Grüne Wirtschaft ein Verlust bis zu einem 100-prozentigen Totalausfall entstehen kann.

 

 

Welche Verpflichtungen gehe ich ein?

 

Alle InvestorInnen bestätigen bei Vertragsunterzeichnung, dass sie aus Gründen der Transparenz mit der Veröffentlichung ihres Namens in der InvestorInnen-Liste auf der Website der Grünen Wirtschaft einverstanden sind. Weiters bestätigt man mit Vertragsunterzeichnung, dass man nach §165 StGB (Geldwäscherei) die Zahlung in eigenem Namen und auf eigene Rechnung durchführt. Die Abführung der individuellen Einkommensteuer für die Zinserträge liegt ebenfalls in der Verantwortung unserer DarlehensgeberInnen.

 

 

»Liste der InvestorInnen