Mittwoch 20. September 2017
Gewerbeordnungsnovelle

Innovative Unternehmen brauchen liberalere Gewerbeordnung

Sabine Jungwirth: »ECHTE Verhandlungen nach Abschied der ÖVP-Bremsklötze aus der Koalition einleiten.«

»Um einen attraktiven, modernen Wirtschaftsstandort zu schaffen, braucht es deutlich mehr Liberalisierungen in der Gewerbeordnung als im heute in den Ausschuss zurückverwiesenen Vorschlag. Dadurch besteht nun erneut die Chance Hürden, die viele junge, innovative Unternehmerinnen behindern, zu beseitigen«zeigt sich Sabine Jungwirth, Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft, erfreut.

 

Die Grüne Wirtschaft fordert seit Jahren den Einheits-Gewerbeschein und tritt für eine Freigabe von deutlich mehr der bisher reglementierten Gewerbe ein, sofern wichtige Kriterien wie beispielsweise der Schutz an Leib und Leben gewährleistet bleiben oder die Gesundheit von KundInnen bzw. der Umweltschutz nicht gefährdet werden.

 

»Das mittelalterliche Innungsdenken hat im 21. Jahrhundert keinen Platz. Wir müssen uns der Bremsklötze in der Gewerbeordnung entledigen«, fordert Sabine Jungwirth.

Sabine Jungwirth | © August Lechner
Sabine Jungwirth

Bundessprecherin der Grünen Wirtschaft

 

> Twitter

Termine zum Thema
»Teamkompetenz stärken«
Mittwoch, 20.09.2017
09:00 bis 11:00 Uhr
Wiener Straße 13, 2340 Mödling
Weitere Infos / Anmeldung
So wird Dein Text eine Erfolgsstory - Schreiben im Beruf
Mittwoch, 20.09.2017
09:00 bis 12:00 Uhr
Kaiser-Franz-Josef-Kai 70, 8010 Graz
Weitere Infos
Alle reden vom Bedingungslosen Grundeinkommen, aber worüber genau?
Mittwoch, 20.09.2017
18:30 bis 20:30 Uhr
Neutorgasse 22, 8010 Graz
Weitere Infos
Kontakt
Grüne Wirtschaft Blümelgasse 1, A-1060 Wien
Telefon 01 / 523 47 28
office@grünewirtschaft.at

Schreibe uns
eine Nachricht!
Darstellung:
http://www.gruenewirtschaft.at/